NEWS

Colloquium der Plattform Biodiversität: Vögel und ihre Lebensräume: Die große Bedeutung der Vielfalt

Die alpine Landschaft ist mit starken Umweltveränderungen konfrontiert. Eine der größten Bedrohungen für die Biodiversität im Alpenraum ist die veränderte Landnutzung: Zum einen die landwirtschaftliche Intensivierung und Urbanisierung in den Talsohlen, zum anderen die Auflassung der Bewirtschaftungen in höheren Lagen und Randgebieten. Vögel eignen sich hervorragend als Bioindikatoren für die Qualität von Ökosystemen. Anhand der Ergebnisse aus dem Biodiversitätsmonitoring wird Matteo Anderle darüber berichten, wie die biologische Vielfalt auf Veränderungen der Landnutzung reagiert.

Der Referent Matteo Anderle ist Ornithologe, Forscher am Institut für Alpine Umwelt von Eurac Research und an der Università degli Studi di Milano sowie PhD-Student an der Universität Innsbruck. Seine Forschung zielt darauf ab, die Auswirkungen von Landnutzung und Landschaftsstruktur auf Vogelgemeinschaften zu untersuchen.

Das Colloquium findet am 8. Juni 2022 um 18.00 Uhr im Natumuseum (Bindergasse 1, Bozen) in italienischer Sprache statt. Der Eintritt ist frei. Aufgrund der geltenden Covid-Maßnahmen können nur 34 Personen vor Ort teilnehmen. Wir bitten daher um Anmeldung:

Der Vortrag kann auch online, über YouTube verfolgt werden:

MEDIA CONTACT
Menü