NEWS

Colloquium der Plattform Biodiversität: Aktuelle Forschung zum Auerhuhn in Südtirol – Einblicke in das Leben eines besonderen Alpenbewohners

Um das Auerhuhn, die wichtige Rolle, die es in seiner Lebensgemeinschaft spielt, und die Gefahren, denen es ausgesetzt ist, geht es am 7. September im Naturmuseum bei einem von der Plattform Biodiversität Südtirol organisierten Kolloquium. Auch online.

Das Auerhuhn ist einer der charismatischsten Vertreter der subalpinen Artengemeinschaft und eine wichtige Schirmart: sein Schutz sichert das Überleben der gesamten Lebensgemeinschaft eines Ökosystems, denn indem er hohe Ansprüche an seinen Lebensraum stellt, ist mit seiner Erhaltung das Überleben zahlreicher weiterer Arten in demselben Lebensraum garantiert. Die Bestandszahlen sind allerdings vielerorts rückgängig.

Bei dem von der Plattform Biodiversität Südtirol organisierten Kolloquium „Aktuelle Forschung zum Auerhuhn in Südtirol – Einblicke in das Leben eines besonderen Alpenbewohners” werden zwei aktuelle Forschungsarbeiten vorgestellt. Inhalt der Arbeiten ist einerseits eine Habitatmodellierung der Art, wobei Entwicklungen und Szenarien in Lebensräumen simuliert werden, um die Auswirkungen z.B. zukünftiger Entwicklungen menschlicher Landnutzung auf die Ausbreitung von Tier- und Pflanzenarten vorhersagen zu können. Andererseits wurden die Auswirkungen des Windwurfes Vaia untersucht.

Darüber sprechen Andrea Sailer, Wildtierökologin mit Interesse an Raufußhühnern und dem Einfluss des Sturmtiefs Vaia, und Benjamin Kostner, Wildtierökologe mit Fokus auf Mensch-Umwelt-Beziehungen und Habitatmodellierungen.

Das Kolloquium findet am Mittwoch, 7. September um 18 Uhr im Naturmuseum Südtirol statt. Der Eintritt ist frei. Eine online-Buchung ist notwendig:

Die Veranstaltung ist auch auf dem YouTube-Kanal des Museums zu sehen:

Die 2020 gegründete Plattform Biodiversität Südtirol ist ein Netzwerk aller Institutionen und Fachleute im Bereich der Biodiversität. Federführend sind das Naturmuseum Südtirol, die Landesabteilung Natur, Landschaft und Raumentwicklung sowie das Team des Biodiversitätsmonitorings Südtirol von Eurac Research.

MEDIA CONTACT