Alpine Lebensräume

Südtirol ist ein Gebirgsland. Ein beträchtlicher Teil der Landesfläche liegt über 2000 m Meereshöhe. Die Bedingungen im Hochgebirge sind extrem, hier wachsen keine Bäume mehr . Auch die Bodenbildung ist verlangsamt. Dadurch wirkt sich das Grundsubstrat weit unmittelbarer auf die Lebewelt aus als in anderen Lebensräumen. Ob ein Standort auf Kalk oder Silikat liegt, bedingt eine ganz unterschiedliche Vegetation. Dies wiederum führt zu unterschiedlichen Gemeinschaften von Insekten und anderen Kleintieren. Insgesamt untersuchen wir im Monitoring 60 verschiedene Gebirgsstandorte auf Meereshöhen von 2300 bis 3000 m. Wir unterscheiden zwei große Kategorien: Flächen mit einem geschlossenen Rasen und Felsfluren, also Flächen, die von Fels, Geröll und offenem Boden dominiert werden.