Käfer, Wanzen und weitere Insektengruppen

Factsheet:

Käfer sind die größte Insektengruppe der Erde. 40% aller Insekten und 25% aller bekannten Arten weltweit sind Käfer. Die ökologische Bandbreite der Gruppe, auch in Südtirol, ist enorm. Insgesamt finden wir fast 5000 Käferarten in Südtirol. Für das Biodiversitätsmonitoring konzentrieren wir uns auf Laufkäfer und Kurzflügelkäfer. Beide Gruppen leben hauptsächlich an der Bodenoberfläche.

Sowohl Wanzen als auch Zikaden besitzen einen Saugrüssel, mit dem sie Pflanzensaft saugen. Seltener ernähren sie sich auch von Tieren. Aufgrund ihres Artenreichtums und der vielfach hohen Anpassung an die Wirtspflanzen sind Wanzen und Zikaden hervorragende Indikatorarten für alle Arten von Grasländern in Europa. Für Südtirol wurden bislang beinahe 600 Wanzen- und 250 Zikadenarten festgestellt. Aufgrund der hohen Anzahl von Arten und Belegen, die im Projekt anfallen, werden die zwei Gruppen in erster Linie für spezielle Fragestellungen herangezogen.

Methoden: Wir verwenden ein Streifnetz, um wirbellose Tiere in Rasen und im Waldunterwuchs zu erheben. Dabei folgen wir einem Standardprotokoll. In Strauch- und Baumvegetation verwenden wir außerdem einen Klopfschirm, um Äste und Zweige abzuklopfen. Auch dabei folgen wir einem Standardprotokoll. Neben den erwähnten Gruppen werden mit diesen Methoden auch viele weitere Insektengruppen belegt. Für das Monitoring konzentrieren wir uns aber auf die genannten Gruppen.

Der Scharlachrote Netzkäfer (Dictyoptera aurora) besiedelt Wälder und Waldränder

Mit einem Streifnetz können wirbellose Tiere in Rasen und im Waldunterwuchs gesammelt werden

Scheckhorn-Distelbock (Agapanthia villosoviridescens) in Schelleberg bei Gossensaß

Der Knappe (Spilostethus saxatilis) saugt an verschiedenen krautigen Pflanzen (Bild aus Deutschnofen)

Menü