Lebensräume

Factsheet: Die Biodiversität an einem bestimmten Ort hängt nicht nur vom Lebensraum selbst ab, sondern auch von der Umgebung. Besonders für sehr mobile Tiergruppen, wie Vögel, Fledermäuse oder Schmetterlinge ist es entscheidend, dass sie Flächen finden, in denen sie nisten und Futter finden können. Nur wenn wir auch Daten zum Landschaftsmosaik rund um unsere Erhebungspunkte haben, können wir auch wirklich verstehen, welche Faktoren das lokale Artenspektrum beeinflussen.

Methoden: Wir erheben eine Gesamtfläche von 400 x 400 m rund um die einzelnen Erhebungspunkte. Dabei verwenden wir die Klassifikation der Checkliste der Lebensräume Südtirols, welche sowohl natürliche als auch vom Menschen geschaffene Lebensräume behandelt. Die Lebensräume werden direkt im Feld erfasst mit einer Mindestgröße von 10 m². Als Grundlage verwenden wir Orthophotos, auf denen wir dann die Habitatpolygone eintragen. Im Falle von Natura-2000-Lebensräumen wird auch der Erhaltungszustand bewertet.

Menü