NEWS

ONLINE Colloquium der Plattform Biodiversität: Die ökologische Nische 2.0: Bewegungen und Einschränkungen der Tiere im Anthropozän

Das Colloquium findet am 11. November um 18.00 Uhr ONLINE statt.

Tiere verteilen sich nicht willkürlich im Raum, sondern um sich Ressourcen zu beschaffen und mit anderen Individuen oder anderen Arten zu interagieren. Dies “realisiert” ihre eigene ökologische Nische oder die Gesamtheit der chemisch-physikalischen Bedingungen, die den Tieren ihr Überleben in einem ökosystemischen Kontext ermöglichen. Im Anthropozän gibt es eine Spezies, die sich am stärksten auf diese Beziehungen auswirkt und sie verändert: der Mensch. Wie reagieren die anderen Tierarten? Was sind die Anpassungen, was die unüberwindlichen Hindernisse, die wir schaffen? Die Säugetierforschung in den Alpen wird in einen ökosystemischen und globalen Kontext gestellt.

Die Referentin Francesca Cagnacci (PhD der Evolutionsbiologie an der Universität Siena) ist Verhaltens- und Erhaltungsökologin (Studium der Tierbewegung und der Auswirkungen des globalen Wandels auf sie) und Leiterin der Forschungslinie für Ökologie und Bewegungserhaltung (FEM). Sie hat Spitzentechnologien und Analysemethoden für die Erforschung der Fauna auf bahnbrechende Weise eingesetzt.

Das Colloquium findet in italienischer Sprache statt.

Bitte folgen Sie diesem LINK um am online-Colloquium teilzunehmen.

MEDIA CONTACT
Menü